aktuelles

Details

Abschied von Pfarrer Christian Kawerau

Es ergeben sich im Leben einer Gemeinde manchmal durch Veränderungen neue Chancen und neue Entwicklungen.

Zu den Veränderungen in der Gemeinde gehört auch, dass ich selber im nächsten Jahr zum 1.März in den Ruhestand gehen werde. Am 1. Dezember 1995 waren wir, meine Frau, unsere beiden Kinder und ich, hier in die Kirchengemeinde der Versöhnungskirche gekommen. Als stellenteilendes Pfarrerehepaar und als Familie waren wir mit offenen Armen aufgenommen worden. 23 Jahre ist das nun her. Ich bin sehr dankbar für diese Zeit!
Vieles hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Schönes konnte miteinander erlebt und gestaltet werden, Schweres galt es zu tragen und auszuhalten.

Die bauliche Gestalt der Versöhnungskirche ist anders geworden, außen wie innen. Aber auch im Gemeindeleben selbst gab es manche Veränderungen.

Geblieben ist, so nehme ich es wahr, in dieser Gemeinde die freundliche und den Menschen zugewandte Atmosphäre, die große Bereitschaft so vieler Menschen, sich in das Leben der Kirchengemeinde einzubringen und aktiv das Gemeindeleben mitzugestalten. Das reicht vom kontinuierlich hohen Engagement des Kirchenvorstands über den vielfältigen Einsatz so vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Laufe eines Kirchenjahres bis zu punktuellen Aktivitäten wie etwa rund um unser jährliches Gemeindefest. Jede Form der Beteiligung ist dabei wichtig – und sie ist Ausdruck der Breite des ehrenamtlichen Engagements. Und dieses dient letztlich immer der einen Aufgabe, nämlich das Evangelium von Jesus Christus in seiner unterschiedlichen Gestalt mit Leben zu füllen und weiter zu tragen.

Voller Dankbarkeit blicke ich auf das Vertrauen, das mir in den vielen Jahren in der Seelsorge, bei den Kasualien oder zu anderen Anlässen entgegen gebracht wurde, denke gerne zurück an gemeinsam gefeierte Gottesdienste und an die große Unterstützung und intensive Mitarbeit, die ich in den unterschiedlichsten Bereichen erlebt habe! Und ich bedauere es natürlich, wenn es Erwartungen gab, die ich nicht erfüllen konnte.

Mit Weihnachten und der Geburt Jesu feiern wir das Erscheinen der Liebe Gottes bei uns Menschen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie diese Liebe Gottes zu Weihnachten wieder ganz besonders deutlich spüren, für sich persönlich, in Ihren Familien, in anderen Begegnungen in dieser Zeit ebenso wie beim Übergang vom Jahr 2018 zum neuen Jahr 2019.

„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“

Ich grüße Sie sehr herzlich
Ihr Pfarrer Christian Kawerau

 

Abschied nach 23 Jahren

Seit nunmehr 23 Jahren ist Pfarrer Christian Kawerau unser Gemeindepfarrer der Versöhnungskirche. Am 20. Januar 2019 wird er nun in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Gestärkt mit Glaubenstiefe, großem Sachverstand und seelsorgerischem Geschick hat er über die vielen Jahre, anfangs noch zusammen mit seiner leider viel zu früh verstorbenen Ehefrau Elisabeth, seinen Dienst an der Versöhnungskirche versehen. Neben den sonntäglichen Gottesdiensten, den zahlreichen seelsorgerlichen Verpflichtungen innerhalb der Gemeinde kamen Aufgaben hinzu, wie Religionsunterricht an der Bossentalschule und Einsätze der Notfallseelsorge.

Außerdem war er lange Jahre Vorsitzender des Bau-und Umweltausschusses des Stadtkirchenkreises.

Der Kirchenvorstand der Versöhnungskirche, den Pfarrer Kawerau ebenfalls leitet, verdankt ihm über die vielen Jahre seinen gewissenhaften Beistand bei den vielfältigen Aufgaben und Entwicklungen im Gemeindeleben. Pfarrer Kawerau setzte sich verstärkt  für die Etablierung und die Nutzung  neuer Medien ein, etwa die Einrichtung regelmäßiger PC-Kurse und die Einrichtung eines Internet Cafe´s. Hervorzuheben ist auch die Einrichtung  eines Stadtteilfrühstücks, das einmal monatlich stattfindet und sich wachsender Beliebtheit erfreut sowie  die regelmäßige Durchführung unseres zweitägigen Gemeindefestes.

In seine Dienstzeit an unserer Versöhnungskirche fallen aber auch zahlreiche baulichen Verbesserungen innerhalb und außerhalb des Kirchengebäudes wie z.B. die Neugestaltung des Kirchgartens und des Feierraumes im Erdgeschoss.

Wir alle verdanken Pfarrer Kawerau ein fortgesetztes, reges Gemeindeleben unserer Kirchengemeinde.

Wir wünschen ihm von Herzen einen geruhsamen, dennoch aktiven und vor allem gesunden Ruhestand unter Gottes reichem Segen.

für den Kirchenvorstand: Klaus Wagner

   
© EVANGELISCHE VERRSÖHNUNGSKIRCHE-KASSEL